Offenlage von Bebauungsplänen

 Bauleitplanung der Stadt Riedstadt, Stadtteil Goddelau (Philippshospital)

Ergänzungssatzung nach § 34 Abs. 4 Nr. 3 BauGB im Bereich „Hospitalscheuer / Schwarzbach“

Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses gemäß § 2 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) und der

 Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 2 BauGB i.V.m. § 13 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2  BauGB

 

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Riedstadt hat in ihrer Sitzung am 23.03.2017 die Aufstellung der o.g. Ergänzungssatzung beschlossen. Der Aufstellungsbeschluss wird hiermit bekanntgemacht. Der räumliche Geltungsbereich umfasst in der Gemarkung Goddelau, Flur 10, das Flurstück 9 und entspricht der nachfolgenden Übersichtskarte. Mit der Aufstellung der Ergänzungssatzung sollen die bauplanungsrechtlichen Voraussetzungen für die Errichtung von ergänzenden Wohnappartements und Büroräumen für die Vitos Riedstadt GmbH einschließlich der Regelung des naturschutzrechtlichen Ausgleichs geschaffen werden.

  Der Entwurf der Ergänzungssatzung einschließlich zugehöriger Begründung und einem Landschaftspflegerischen Fachbeitrag sowie ein Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag zu den planungsrelevanten Tiergruppen Vögel und Fledermäuse liegen in der Zeit von

  

Montag, dem 17.07.2017 bis einschließlich Freitag, dem 18.08.2017

  

in der Stadtverwaltung Riedstadt, Bauamt, Rathausplatz 1, 64560 Riedstadt, auf dem Flur im 1. OG des Neubaus ab dem Zimmer 102 zu den allgemeinen Dienststunden der Verwaltung öffentlich aus. In Ausnahmefällen sind auch andere Termine nach vorheriger Vereinbarung möglich. Während dieser Zeit können von jedermann Anregungen zu den Planungen schriftlich oder zur Niederschrift vorgebracht werden. Die allgemeinen Dienststunden sind:

 

Montag                                  07.30 bis 12.00 Uhr

 

Dienstag                               07.00 bis 12.00 Uhr

 

Mittwoch bis Freitag           07.30 bis 12.00 Uhr

 

Donnerstag zusätzlich       14.00 bis 18.00 Uhr

 

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben können.

 Die Ergänzungssatzung wird im vereinfachten Verfahren nach § 13 BauGB aufgestellt. Auf die frühzeitige Unterrichtung und Erörterung nach § 3 Abs. 1 und § 4 Abs. 1 BauGB wird verzichtet. Zudem wird von der Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB, von dem Umweltbericht nach § 2a BauGB und von der Angabe nach § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB, welche Arten umweltbezogener Informationen verfügbar sind sowie von der Durchführung eines Monitorings nach 4c BauGB abgesehen.

Es wird darauf hingewiesen, dass gemäß § 4b BauGB ein Planungsbüro mit der Durchführung des Verfahrens beauftragt wurde.