Stolpersteingruppe tagt

Projektgruppe plant nächste Verlegung am 12. Mai – Weitere Sponsoren gesucht

Gunter Demnig verlegt Stolpersteine in Crumstadt (Archivfoto vom 07.07.2016)
Gunter Demnig verlegt Stolpersteine in Crumstadt (Archivfoto vom 07.07.2016)

Die Projektgruppe zur Vorbereitung und Durchführung der Stolpersteinverlegungen in Riedstadt kommt am Montag, 20. März um 20:00 Uhr wieder zusammen. Bei dem Treffen in der ehemaligen Synagoge in Erfelden (Neugasse 43) geht es vorrangig um die Planung der nächsten Verlegungsaktion mit dem Künstler Gunther Demnig, die für 12. Mai in Crumstadt vorgesehen ist. Interessierte sind herzlich willkommen.  

Stolpersteine sind kleine Betonquader, die im Bürgersteig vor dem „letzten frei gewählten Wohnsitz“ eingelassen werden. Sie erinnern damit an die von den Nationalsozialisten verfolgten, ermordeten oder vertriebenen Mitmenschen. Wie üblich soll es auch bei der Verlegungsaktion im Mai wieder eine Informationsschrift geben, um die Lebensschicksale jener verschwundenen Nachbarn darzustellen. Inhalt und Gestaltung dieser Flyer werden an diesem Abend gemeinsam festgelegt.  

In Riedstadt werden seit drei Jahren regelmäßig Stolpersteine verlegt. Bislang wurde mit den kleinen Denkmälern so an das Leben von insgesamt 64 ehemalige Nachbarn erinnert. Die Stolpersteinverlegungen werden vom Förderverein Jüdische Geschichte und Kultur im Kreis Groß-Gerau in Zusammenarbeit mit der Stadt organisiert. Bereits im Jahr 2012 hatte sich die Stadtverordnetenversammlung mit großer Mehrheit für die Umsetzung des Projektes im Stadtgebiet ausgesprochen.  

Noch werden für die kommende Verlegungsaktion neue Paten als Sponsoren gesucht. Wer die wertvolle Erinnerungsarbeit unterstützen möchte, kann entweder einen beliebigen Betrag spenden oder auch eine Patenschaft für einen der Steine übernehmen, wofür einmalig ein Betrag von 120 Euro zu zahlen ist. Die Kunstaktion ist als gemeinnützig anerkannt, so dass der Förderverein entsprechende Spendenbescheinigungen ausstellen darf.  

Für weitere Auskünfte dazu steht der Vorsitzende des Fördervereins, Walter Ullrich (Ringstraße 50, 65468 Trebur-Geinsheim, Telefon 06147 8361, E-Mail: walter.ullrich(at)freenet.de) gerne zur Verfügung. Interessierte können aber auch direkt bei der Projektgruppensitzung am 20. März vorbeischauen.