„Feuerwehr macht Schule“

Ab nächstem Schuljahr soll es an der Martin-Niemöller-Schule einen Wahlpflichtunterricht Feuerwehr geben

Schülerinnen und Schüler der Martin-Niemöller-Schule bei der Durchführung einer technischen Hilfeleistung nach einem Verkehrsunfall
Schülerinnen und Schüler der Martin-Niemöller-Schule bei der Durchführung einer technischen Hilfeleistung nach einem Verkehrsunfall
Ausbilder Michael Kröh erklärt den Jugendlichen wie es zu einer Staubexplosion kommen kann.
Ausbilder Michael Kröh erklärt den Jugendlichen wie es zu einer Staubexplosion kommen kann.

Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Riedstadt und die Martin-Niemöller-Schule (MNS) Riedstadt erweitern ihre Kooperation: Ab dem Schuljahr 2017/2018 soll es an der Goddelauer Gesamtschule für die Jahrgangsstufe sieben einen Wahlpflichtunterricht (WPU) Feuerwehr geben. Das derzeit in Arbeit befindliche Unterrichtskonzept ergänzt die bereits seit einigen Jahren erfolgreich bestehende Zusammenarbeit bei den schulinternen Projektwochen sowie bei der nachmittäglichen Feuerwehr-Arbeitsgemeinschaft.  

Für das neue Angebot zeichnen der Projektleiter der Freiwilligen Feuerwehr Riedstadt, Michele Heinze, und der Lehrer der Martin-Niemöller-Schule, Thomas Grimm, gemeinsam verantwortlich. „Wir werden hiermit eine Möglichkeit schaffen, den Schülerinnen und Schülern der MNS die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr noch intensiver näher zu bringen und hoffen, dass wir sie damit für ein Ehrenamt innerhalb der Feuerwehr begeistern können“, erklärt Michele Heinze seine Beweggründe für das Projekt. Für ihn sei das ein weiterer „Meilenstein in der Zusammenarbeit zwischen der Feuerwehr und der Schule“.  

„Ein Unterrichtsfach Feuerwehr an einer weiterführenden Schule des Kreises Groß-Gerau gibt es bisher noch nicht“, ergänzt Thomas Grimm. Weitere Informationen zum neuen Angebot eines Wahlpflichtfachs werden die Schülerinnen und Schüler rechtzeitig vor dem neuen Schuljahr im Mai erhalten.