Kindertagespflege in Riedstadt

Auch Tagesmütter und Tagesväter übernehmen in Riedstadt die Betreuung von Kindern. Verantwortlich ist der Kreis Groß-Gerau, der Pflegeerlaubnisse erteilt und die Pflegepersonen schult und begleitet.

Im Rathaus Goddelau befindet sich im Erdgeschoss das Kindertagespflegebüro Süd. Hier werden Betreuungsplätze vermittelt. Außerdem werden Frauen und Männer, die in der Betreuung arbeiten wollen, beraten. Ansprechpartnerin ist Frau Dr. Anke Melchior (Telefon 06158 184464). Sprechzeiten sind dienstags von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr und donnerstags  von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr.

Die Stadt Riedstadt unterstützt die Kindertagespflege in Riedstadt für die Betreuung von Kindern bis 3 Jahren mit Zuschüssen für Eltern und Tagespflegeeltern. Damit soll Kindertagespflege einen angemessenen Anteil am Ausbau der Betreuungsplätze für Kinder unter 3 Jahren erhalten. Eltern können, abhängig vom Einkommen und Geschwisterkindern, eine finanzielle Unterstützung der Stadt erhalten.

Weitere Informationen erhalten sie von der Fachgruppe Kinder, Jugend und Soziales, Telefon 181-414 oder hier:

Tagesmutter/-vater werden!

Nächste Qualifizierungsmaßnahme startet im September 2017 

Im Kreis Groß-Gerau wird die Kindertagespflege seit Jahren kontinuierlich ausgebaut. Nun ist es wieder so weit: Die nächste kostenlose Qualifizierungsmaßnahme startet das Jugendamt Groß‑Gerau in Kooperation mit dem zertifizierten Bildungsträger MAZ e.V. im September 2017. 

Im entsprechenden Qualifizierungskurs werden die notwendigen pädagogischen, rechtlichen und organisatorischen Grundlagen für die Tätigkeit zur Tagespflegeperson mit Pflegeerlaubnis vermittelt. Eine kostenpflichtige Kinderbetreuung kann in Anspruch genommen werden. Voraussetzungen zur Teilnahme sind u.a. Freude und Erfahrung in der Arbeit mit Kindern, kindgerechte Räumlichkeiten, gute Deutschkenntnisse, mindestens einen Hauptschulabschluss sowie die Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit Eltern und Jugendamt. Eine schriftliche Bewerbung und Eignungsüberprüfung ist erforderlich. 

Das Qualifizierungskonzept wurde den neusten Standards angepasst: Seit 2016 ist der Kreis Groß-Gerau einer von 30 Modellstandorten im Rahmen des Bundesprogramms „Kindertagespflege. Weil die Kleinsten größte Nähe brauchen.“ Die Qualifizierung umfasst nun 300 UE: Lebenslanges Lernen, Kompetenzorientierung und die Verzahnung von Theorie und Praxis bestimmen das weiter entwickelte Konzept. Fachlich ausgerichtet sind die Inhalte am sogenannten Qualifizierungshandbuch (QHB) des Deutschen Jugendinstitutes. Alle Qualifizierungsmaßnahmen werden im Rahmen des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.  

Wer interessiert ist und mehr über die nächste Qualifizierung mit Start Anfang September 2017 erfahren möchte, hat hierzu direkte Gelegenheit: Interessierte wenden sich bitte bis spätestens 30.06.2017 an das Kindertagespflegebüro Süd (06158/184464, ktpb-sued(at)kreisgg.de), Kindertagespflegebüro Mitte (06152/989485, ktpb‑mitte(at)kreisgg.de) oder Kindertagespflegebüro Nord (06142/8356957, ktpb‑nord(at)kreisgg.de). Die Fachberaterinnen vereinbaren mit Interessierten ein persönliches Informationsgespräch.

ViSdP:
Der Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau
- Öffentlichkeitsarbeit -
Wilhelm-Seipp-Str. 4
D-64521 Groß-Gerau
Tel. 06152 989-333 oder -275
Fax 06152 989-339
E-Mail:
pressestelle(at)kreisgg.de